Werkstätten:Messe 2018 in Nürnberg

Vom 18. Bis 21. April 2018 fand die alljährliche Werkstätten:Messe in Nürnberg statt. Auch Werkstatträte Deutschland war dieses Jahr wieder mit Vorträgen, einem Stand in der Messehalle und Beiträgen bei der Eröffnungsveranstaltung und der sozialpolitischen Veranstaltung aktiv dabei. Das besondere diese Jahr war, dass Werkstatträte Deutschland sein 10jähriges Jubiläum mit den Besuchern am Messestand gefeiert hat. Dazu konnten sich die Besucher am Stand eine Präsentation zur Geschichte unseres Vereins ansehen und auch einen Fachvortrag zum Jubiläum anhören.

Zum Jubiläum überraschte Werkstatträte Deutschland seine Gäste am Stand mit einer Losaktion. Zu gewinnen gab es Kühlschrank-Magnete, Kaffeebecher, Regenschirme und Taschen. Die Aktion war sehr erfolgreich und viele Gäste haben Ihr Glück versucht. Besonders gefreut haben wir uns, dass sich unter den vielen Gästen an unserem Stand viel mehr Werkstattbeschäftigte befunden haben, als in den Jahren davor.

Jürgen Thewes von Werkstatträte Deutschland mit Gästen am Messestand

Natürlich durften auch die Ehrengäste beim Messerundgang bei der Losaktion mitmachen. Dabei waren unter anderem Andrea Stratmann von der BAG WfbM, Burkard Rappl, Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und Dr. Oliver Bloeck, Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Letzterer hat sich sehr über seinen gewonnenen Kühlschrank-Magneten gefreut.

Jürgen Thewes mit Gästen vom Messerundgang

Selbstverständlich war für uns auf der Messe auch die neue Werkstättenmitwirkungsverordnung (WMVO) Thema. In verschiedenen Vorträgen von Werkstatträte Deutschland wurden die neuen Mitbestimmungsrechte beleuchtet und über die damit verbundene Verantwortung gesprochen. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und die Perspektiven von Werkstattrat und Betriebsleitung gegenüber gestellt. Werkstatträte Deutschland traute sich auch einen Ausblick in die Zukunft und stellte aktuelle Forschungskooperationen des Vereins vor. Außerdem wurden neue Konzepte und Ideen von Werkstatträte Deutschland zur beruflichen Bildung in Werkstätten und zur Vertrauensperson vorgestellt. Das Thema „Frauenbeauftragte in Werkstätten“ war anderthalb Jahre nach Einführung auch wieder präsent auf der Messe. Die Podiumsdiskussion der Eröffnungsveranstaltung der Messe, an der Kristina Schulz von Werkstatträte Deutschland teilnahm, befasste sich mit den Erfahrungen, gelungenen Praktiken und Schwierigkeiten, die es seit der Einführung der Frauenbeauftragten gibt. Anschließend hielt Frau Schulz einen Fachvortrag zum Thema.

Vortrag von Martin Kisseberth und Kristin Lassmann

Jürgen Thewes, Vorstand von Werkstatträte Deutschland mit besonderem Interesse für die Werkstättenlandschaft im Ausland, ließ es sich nicht nehmen mit den Gastländern Schweden und Polen ins Gespräch zu kommen. Dabei stellte sich wieder einmal heraus, dass Deutschland eine ausgeprägte Interessenvertretungsstruktur der Beschäftigten hat und darauf auch stolz sein kann.

Die Vorträge von Werkstatträte Deutschland stehen im Download-Bereich bereit:

  • 10 Jahre Werkstatträte Deutschland – eine positive Bilanz?! (Kristina Schulz und Jürgen Thewes)
  • Bedeutet mehr Mitbestimmung auch mehr Mitverantwortung? Eine Handlungsempfehlung für den Werkstattratsalltag! (Jörg Denne)
  • Höher, schneller, weiter – wie sieht die Zukunft der Werkstatt aus? (Jörg Denne)
  • Berufliche Bildung in Werkstätten – eine Positionierung von Werkstatträte Deutschland (Martin Kisseberth und Kristina Schulz)
  • Mitbestimmung ein Jahr danach – aus der Sicht eines Werkstattrats und einer Betriebsleitung (Martin Kisseberth und Kristin Lassmann)
  • Frauenbeauftragte in Werkstätten für Menschen mit Behinderung – Wo stehen wir? (Kristina Schulz)
  • Die Vertrauensperson – extern, intern oder in Kombination? Vertrauen ist wichtig! (Jürgen Thewes und Jörg Denne)

Bei der sozialpolitischen Veranstaltung ging es um den Fachausschuss in Werkstätten, der nach neuer Gesetzeslage in vielen Fällen vom Teilhabeplanverfahren abgelöst wird. Jörg Denne, Vorstand von Werkstatträte Deutschland hat aus dem Publikum heraus die Podiumsdiskussion um die Stimme der Beschäftigten in Werkstätten bereichert.

Die Werkstättenmesse ist nun vorbei und unsere Gewinne sind verteilt.
Wir wünschen allen eine gute Zeit bis zur nächsten Werkstättenmesse 2019, auf der wir uns sicher wieder sehen.